Skip to main content

Stets auf Ihrer Seite

Der Mieterverein Regio Freiburg - ein starker Partner für Mieterinnen und Mieter

Informieren Sie sich über unsere Arbeit und werden Sie Mitglied in unserem starken Interessensverband.

Die drei Säulen der Arbeit des Mietervereins geben Ihnen Sicherheit:

  • Mieterpolitische Interessensvertretung für alle Mieterhaushalte
  • Persönliche Mieterberatung und Informationen für unsere Mitglieder
  • Mietrechtsschutz – Kostenschutz bei gerichtlichen Auseinandersetzungen im Rahmen der Mitgliedschaft

 

Mietenstopp jetzt! Aufruf zur Kundgebung!

Samstag, 15.06.2024 | 13.30 bis 14.30 Uhr | Freiburg, Kartoffelmarkt

Die Mietenkrise nimmt auch in Freiburg immer dramatischere Züge an. Und an dieser unangenehmen Entwicklung mit den stetig steigenden Mieten scheint sich wenig zu ändern. Die Angebotsmieten auf dem Wohnungsmarkt sind in den letzten Jahren unerträglich gestiegen, was natürlich auch den Mietspiegel weiter in die Höhe treibt. Denn das hat zur Folge, dass bei Neuvermietungen noch höhere Preise aufgerufen werden können. Die Konsequenz: wer nicht über das nötige Geld verfügt, wird verdrängt. Das betrifft inzwischen auch mittlere Einkommen.

Es ist also schon längst fünf nach 12. Was Not tut ist jetzt ein entschlossenes Vorgehen, nicht weiteres Prüfen der Situation. Denn für uns ist klar: wird nicht massiv umgesteuert, dann wird sich die Situation immer weiter verschlechtern. Und versprochene Neubautätigkeit wird das Problem nicht lösen, es muss das Hier und Jetzt gestaltet werden. Und das heißt für uns: Anpacken statt Aussitzen. Neben anderen Rednern aus Politik, Gewerkschaften spricht der stellvertretende Vorsitzende des Mietervereins Regio Freiburg, Walter Krögner.

Veranstaltet wird die Kundgebung vom DGB Stadtverband Freiburg in Zusammenarbeit mit:

Mieterverein Regio Freiburg e.V (Deutscher Mieterbund) | Badischer Mieterring | Bürgerinitiative Wohnen ist Menschrecht e. V. | DGB-Jugend Freiburg | IG BAU Bezirksvorstand Südbaden und Ortsvorstand Freiburg | Mieter_innenbeirat der Freiburger Stadtbau |Mietenbündnis Freiburg | ver.di-Ortsverein Freiburg

 

 

Gegen Wohnungsleerstand vorgehen

Zweckentfremdungsverbot durchsetzen

In Freiburg geht die Zahl der Menschen, die erfolglos eine bezahlbare Wohnung für sich suchen, nicht zurück. Trotz des engagierten Eintretens der Stadtverwaltung mit ihrem OB Martin Horn an der Spitze stellen sich die gewünschten Erfolge nur langsam ein.

Bezogen auf die Zweckentfremdung liegt der Schwarze Peter eindeutig beim Land. „Mit der Landesverordnung zur Zweckentfremdung von Wohnraum eröffnet das Land denjenigen, die ihren Wohnraum schon vor dem Inkrafttreten der Freiburger Zweckentfremdungssatzung (2014) leer stehen ließen, die Möglichkeit, diesen unerträglichen Zustand bis zum St. Nimmerleinstag fortzuschreiben", so Walter Krögner, Stellvertretender Vorsitzender und Pressesprecher beim Mieterverein Regio Freiburg.

„Die Stadt macht alles, was in ihren Kräften steht", so der Vorsitzende des Mietervereins Regio Freiburg, Manfred Wolf. „Das zuständige Baurechtsamt bearbeitet in sehr aufwändigen Verfahren jährlich ca. 60 gemeldete Fälle. Wünschenswert wäre allerdings, dass die Stadtverwaltung auch so genannte Altfälle bearbeiten kann, die vor dem Inkrafttreten der städtischen Zweckentfremdungssatzung bereits leerstanden."

„Uns ist ehrlich gesagt kaum nachvollziehbar, dass die aktuelle Landesregierung eigens ein Wohnungsbauministerium eingerichtet hat, das offenbar nicht in der Lage (oder willens?) ist, dem Wohnungsleerstand tatsächlich! in aller Konsequenz zu begegnen.”

Die Forderung des Mietervereins Regio Freiburg lautet: Frau Razavi, schaffen Sie die gesetzliche Grundlage dafür, dass Kommunen wie die Stadt Freiburg endlich alle leer stehenden Wohnungen ihrer eigentlichen Zweckbestimmung als Wohnraum zuführen können!

Deutscher Mieterbund

Eine starke Gemeinschaft